Schriftgröße -A A +A

Aktuelles

  • Bereits seit 1959 ist das Altersstift Simeon und Hanna als ältestes Haus der Diakonie Varel in Betrieb. In dieser Zeitspanne veränderten sich Anforderungen und Erwartungen an Sauberkeit, Reinigung und Hygiene ständig. Vor etwas mehr als einem Jahr war den Verantwortlichen klar: es fehlt ein klares Konzept. Man entschied sich für einen radikalen Schnitt. Am Umstellungstag kamen beispielsweise neue Reinigungswagen und Zubehör ins Haus, das alte Material wurde konsequent aussortiert. Das ging nicht, ohne auf Widerstände zu treffen. Dennoch: die größten Kritiker der Umstellung sind heute die größten Fans. … weiterlesen

  • Seit März 2008 wird im Kindergarten „Zum guten Hirten“ in Varel „wissenschaftlich“ gearbeitet. Seitdem gibt es für die zukünftigen Schulkinder zweimal im Jahr ein „Uni-Semester“ mit jeweils acht Terminen. … weiterlesen

Leinwandtiere bereichern das Meyerholzstift

Ausstellung mit Werken von Inge Posselt – Informationsangebot über die Einrichtung

Die Einrichtungsleiterin des Meyerholzstifts, Kirsten Torkler, und Künstlerin Inge Posselt (r.).

Foto: T. Soltau

Die Einrichtungsleiterin des Meyerholzstifts, Kirsten Torkler, und Künstlerin Inge Posselt (r.).


Varel
. Mit dem ersten Advent halten Giraffen, Delfine, Löwen nebst Kuh und Schwein Einzug im Meyerholzstift – zumindest auf der Leinwand. Die Einrichtung für betreutes Wohnen ist bis Weihnachten gleichzeitig Ausstellungsfläche für eine Auswahl von Bildern der Vareler Hobbykünstlerin Inge Posselt.

Rund 30 Bilder sind ab dem 3. Dezember im Zeitraum von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Das Besondere: Die Werke sind nicht rein zentral ausgestellt, sondern im Meyerholzstift auf Wintergarten, Speisesaal und die erste Etage verteilt. „Das sind alles Räume, die für die Bewohner offen sind“, betont die Malerin. Gleichzeitig animiere die über die Räume verteilte Ausstellung geradezu, die Bilder an den verschiedenen Plätzen zu entdecken und in Ruhe zu betrachten. „Das Ambiente im Haus bietet sich dafür auch an“, zeigt sich Inge Posselt von den Möglichkeiten begeistert.

„Wir öffnen das Haus in der Zeit und würden uns freuen, wenn dadurch auch Außenstehende den Weg zu uns finden“, hofft Einrichtungsleiterin Kirsten Torkler. Denn mit der Ausstellung im offenen Haus sollen etwaige Hemmschwellen gegenüber Einrichtungen für betreutes Wohnen abgebaut werden. „Wir zeigen hier, dass man den Lebensabend auch anders gestalten kann. Wer hier einzieht, ist gleich ein Freund des Hauses, die Bewohner sind sehr aufgeschlossen“, berichtet Kirsten Torkler. Während der Ausstellung besteht zusätzlich die Möglichkeit, sich über das Angebot des Hauses zu informieren.

Für Inge Posselt ist es die erste größere Ausstellung ihrer Tierbilder. Ihr geht es vor allem um den Dialog zwischen Betrachter und Maler. „Mit Tieren verbindet jeder etwas“, ist die Varelerin überzeugt. Aus diesem Grund hat Inge Posselt nicht nur Leinwandwerke mit exotischen, sondern auch heimischen Arten wie Kalb, Kuh und Schwein ausgewählt: „Vielleicht schaut man hinterher mit einem anderen Blick auf die Tiere.“ Und damit der Blick in Ruhe verweilen kann, sorgen Inge Posselt und Kirsten Torkler mit einer kleinen Tee- und Kaffeetafel während der Ausstellung für den richtigen Rahmen. (ts)

Artikel: Friesländer Bote